direkt zu den Tickets

6. Oktober 2021

Diese Woche im KAHO

Nachdem Mustelide vergangenen Freitag den Bühnenturm auch musikalisch eingeweiht hat, kann es gerne so weitergehen: Am 08.10. hören wir buchstäblich die Antwort auf die Frage, ob „Das Kapital“ von Marx singbar ist. Wie könnte sich das anhören? In seinem waghalsigen Projekt „Marxophony“ nähert sich Alexey Kokhanov musikalisch dem Buch, das alle kennen, aber die wenigsten gelesen haben. Mithilfe seiner Stimme, elektronischen Effekten und einem Augenzwinkern befreit er „Das Kapital“ von dem Mythos, der sich vor allem in seiner Heimat Russland rund um das Werk entwickelt hat. Enttäuschung und Misstrauen gegenüber dem Marxismus verarbeitet Alexey Kokhanov in seiner Performance genauso wie persönliche Ernüchterung in der Erinnerung an die Ideologie der Sowjetunion. Dabei entsteht eine überraschende neue Kunstgattung irgendwo zwischen zeitgenössischem Liederabend, Musiktheater und experimenteller Lesung, für die er von Adam Asnan begleitet wird.
Tickets gibt es hier!

Weniger elektronisch und auf ganz andere Art experimentell und einzigartig geht es Samstag im Bühnenturm zugange: Petra Nachtmanova und Ceyhun Kaya präsentieren Volkslieder aus Osteuropa, Anatolien und dem Kaukasus. Ihr besonderer Sound entsteht durch die ungewöhnliche Klangmischung der anatolischen Saz und der georgischen Panduri, entfernte Verwandte aus der Familie der dreisaitigen Lauten. Osteuropa und Anatolien sind die Regionen, aus denen die zwei größten migrantischen Communities in Berlin stammen. Auch die Musik des Kaukasus ist hier zuhause. Ihr merkt, hier kommt alles zusammen! Wir freuen uns auf diese Mischung aus Orten, Klängen und Worten.
Der Eintritt ist frei, aber hier könnt Ihr vorher reservieren.

Am Samstag taucht außerdem die Rotte Rampensäue wieder im Theater und seiner Umgebung auf und verteilt Autogrammkarten an Fans! Wer den Audio Walk „Foyer“ vom Berliner Kollektiv hannsjana bisher verpasst hat, hat an diesem Wochenende Schwein: Es gibt noch Tickets für die Walks am Samstag und Sonntag, jeweils um 14 Uhr und 17 Uhr! Lasst Euch diesen Spaß nicht entgehen.

Ebenfalls am Sonntag lesen, spielen und singen Anton Berman und Franziska Krol für Euch auf Deutsch und Russisch. Die beiden Tausendsassa und Bühnenprofis haben sich als Brigade Schnick Schnack zusammengefunden. Nun sind sie mit dem musikalischen Kindertheaterstück „Die gestohlene Sonne“ das erste Mal im KAHO und freuen sich über junge Zuschauer:innen zwischen 3 und 8 Jahren, die mit dem mutigen Bären mitfiebern. Der ist nämlich der einzige, der dem bösen Räuber-Krokodil die Stirn bietet! Das hat aus Spaß die Sonne verschluckt und droht nun, im Wasser liegend, auch den Mond zu verschlingen.
Tickets gibt es hier. Wer nicht kommen kann, aber neugierig ist, wie die Geschichte ausgeht, darf das Geschehen live auf unserem YouTube Kanal verfolgen.

Apropos YouTube: Es sind noch immer die tollen Filme von Marlies Pahlenberg, Sonya Schönberger sowie das Video der Karlshorster Premiere „ASINGELINE“ von Work of Act auf unserem Kanal zu finden. Schaut doch gerne mal rein!

Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur

Vorherige Seite
Diese Woche im…

Nächste Seite
Programm