direkt zu den Tickets

18. Mai 2021

Das alte Haus der Offiziere und spätere Theater Karlshorst wird „KAHO. Raum für Kultur“.

Viele Jahre mussten vergehen, bevor die Lichter im ersten Theaterneubau in Deutschland nach 1945 wieder leuchten. Ich weiß um die vielen Wünsche, Ideen und Konzepte, die in den letzten Jahren aufgeschrieben, geprüft und verworfen wurden.

Großartig ist, dass hier ein kommunales Wohnungsunternehmen verantwortungsvoll entschieden hat und ihm die kulturelle Bedeutung des Ortes für Karlshorst und darüber hinaus stets so wichtig waren, dass es allen Versuchungen, sich von der „Immobilie“ zu befreien, widerstanden hat. Wenn noch jemand fragt, wozu die Stadt Wohnungsunternehmen braucht: auch dafür!

Die Gründung der Stiftung Stadtkultur war dann die strategische Entscheidung für die soziale und kulturelle Verantwortung der HOWOGE und der entscheidende Schub für die Wiederbelebung des Ortes. Nun wird restauriert, saniert und umgebaut werden, damit 2025 das Haus im Herzen von Berlin-Karlshorst in neuem Glanz erstrahlt.

Ich bin gern Schirmherr des Interimsprogramms, das sich mit Vergangenheit und Zukunft des Gebäudes befasst. Schon jetzt wird das Haus belebt, der Umbau vorbereitet und Partner gesucht.  Gern hat die Senatskulturverwaltung ihr Scherflein beisteuert.

Und nun wollen wir alle hoffen, dass das, was hier geplant ist, auch in dieser schrecklichen Pandemiezeit möglich ist. „KAHO Interim 2021“ setzt ein Zeichen – die Kulturhauptstadt Berlin lässt sich nicht unterkriegen.

Ihr

Dr. Klaus Lederer
Bürgermeister und
Senator für Kultur und Europa

Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur

Vorherige Seite
Das alte Haus…

Nächste Seite
Programm