direkt zu den Tickets

„Erinnern Stören“ | Lydia Lierke im Gespräch mit Phương Thúy Nguyễn, Angelika Kim und Duc Ngo Ngoc

Das Buch „Erinnern stören. Der Mauerfall aus migrantischer und jüdischer Perspektive“ (Verbrecher Verlag 2020) vereint vielstimmige Erinnerungen von Migrant:innen, Jüd:innen, Roma und Sinti und People of Color an die deutsch-deutsche Transformationszeit. Die gesammelten Stimmen im Buch verdeutlichen, welche gewaltvolle Zäsur die deutsche Vereinigung für die Lebenswelten der Menschen bedeutete, die im historischen Kontext des Mauerfalls für unerwünscht erklärt wurden.

Von der Erfahrung des gemeinsamen Erinnerns ausgehend, sprechen Phương Thúy Nguyễn, Angelika Kim und Duc Ngo Ngoc über die Migrationsgeschichten ihrer Eltern, historische Kontinuitäten, Rassismus und Selbstbehauptung.

Auf welche politischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge weisen die Geschichten ihrer Eltern hin? Wie schreiben sich diese Geschichten in die gegenwärtige Gesellschaft ein und warum beschäftigen uns diese Fragen bis heute? Entlang dieser Fragen haben sich die Beteiligten kennengelernt, die seit vielen Jahren künstlerisch, aktivistisch und wissenschaftlich arbeiten. Im KAHO suchen sie gemeinsam mit dem Publikum nach Antworten.

Die Veranstaltung wird per Livestream auf unserem YouTube Kanal übertragen.

In Kooperation mit dem Verbrecher Verlag.

Bitte informieren Sie sich vor der Veranstaltung über unsere aktuellen Einlass- und Hygieneschutzregeln.

Die Veranstalter:innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch queerfeindliche, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

19. Oktober 2021

um 20:00 Uhr

Preis: Eintritt frei

Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur

Vorherige Seite
„Erinnern Stören“ |…

Nächste Seite
Programm