hannsjana „Foyer“

Foto: Silke Mayer

 

Seit 2008 steht das Herzstück des ehemaligen Theaters Karlshorst leer. Diesen Umstand nahmen die Mitglieder des Berliner Performance-Kollektivs hannsjana zum Anlass für eine Spurensuche. Sie befragten das Publikum von damals nach Erlebnissen im Theater, die in ihren Erinnerungen erhalten geblieben sind: die aufregendsten Aufführungen, die pompösesten Bühnenbilder oder die berühmtesten Schauspieler:innen. Mindestens genauso spannend sind aber auch die Erinnerungen an die Wahl der eigenen Garderobe für den Theaterabend, an die Sektbar in der Pause oder an den Sprint durchs Foyer, wenn man mal wieder spät dran war.

Im Audiowalk trifft das Publikum von heute auf akustische Erinnerungen an das Theater Karlshorst und lauscht Anekdoten von bewegenden Erlebnissen in anderen Theatern. Dabei drängt sich wiederholt eine Rotte Rampensäue in den Vordergrund. Diese spielwütige und theateraffine Schweineart hat einen perfekten Lebensraum im leerstehenden Theater gefunden. Dort bringen die Rampensäue ungestört tagein tagaus eigene und fremde Theatererinnerungen zur Aufführung: Staatsballett trifft auf Jugendweihe, Musical auf avantgardistische Performancekunst.

Produktion im Rahmen des KAHO Interim 2021 gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa und DRAUSSENSTADT

 

3. September 2022

um 19:00 Uhr

Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur
Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur Raum für Kultur

Vorherige Seite
hannsjana „Foyer“

Nächste Seite
Künstler